Sind Drogeriekäfer gefährlich?

Wenn Sie ein Lebensmittelzubereitungs- oder Lebensmittelproduktgeschäft betreiben, können Schädlinge Sie finanziell belasten oder Ihren Ruf ruinieren. Mit Nagetiere oder Insekten in einem Ort , wo Essen zubereitet wird ist einfach nicht gut für Geschäftsreisende . Die meisten Schädlinge in Lebensmitteln hinterlassen Kauspuren und einige von ihnen können gesundheitliche Probleme verursachen, indem sie die Oberflächen der Lebensmittelzubereitung oder das Lebensmittel selbst kontaminieren. Manchmal können die Schädlinge die Lebensmittel schädigen und sie für den Verbraucher völlig unattraktiv machen.

Einer der häufigsten kommerziellen Schädlinge ist der Drogeriekäfer , Brotkäfer oder Kekskäfer. Diese Insekten sind als Erwachsene sehr klein, aber noch kleiner, wenn sie sich im Larvenstadium befinden. In diesem Teil ihres Lebens verursachen sie Schäden an Lebensmitteln. Sind Drogeriekäfer gefährlich? Wir schauen uns diese Lebensmittelschädlinge im Detail an.

Wenn Sie in Ihrem Betrieb Anzeichen von Drogeriekäfern oder anderen Schädlingen festgestellt haben, wenden Sie sich noch heute an IHD Schädlingsbekämpfungsstelle, um einen Termin mit einem unserer Spezialisten zu vereinbaren.

Was sind Drogeriekäfer?

Drogeriekäfer sind winzige Schädlinge, von denen bekannt ist, dass sie eine Vielzahl von Lebensmitteln befallen, von Mehl und Brot bis hin zu Süßigkeiten und Gewürzen. Von Zeit zu Zeit ernähren sie sich sogar von Non-Food-Artikeln wie Wolle oder Leder. Folglich können sie auch für Museen zum Thema werden und die Artefakte gefährden. Diese Käfer sind weltweit zu finden, bevorzugen aber warme Regionen oder beheizte Strukturen.

Wie sehen Drogeriekäfer aus?

Drogeriekäfer sind kleine, braun gefärbte Insekten mit sechs Beinen und einem normalen Käfer-Look. Sie können aufgrund ihrer Größe schwer zu erkennen sein. Erwachsene erreichen nur etwa 3,5 Millimeter Länge. Auch Drogeriekäfer haben auffällige Antennen mit drei segmentierten Keulen am Ende und einer harten Schale. Die Schale auf ihrem Rücken beherbergt ihre Flügel darunter. Drogeriekäfer fliegen nicht wirklich, könnten es aber technisch gesehen, wenn sie fliehen müssen. Ihre Köpfe zeigen nach unten, sodass es aussieht, als würden sie auf den Boden unter ihren Füßen starren.

Drogeriekäfer haben eine große Ähnlichkeit mit dem Zigarettenkäfer, unterscheiden sich jedoch von diesen Insekten durch die längs entlang des Rückens der Drogeriekäfer verlaufenden Rillen.

Wie kamen Drogeriekäfer zu ihrem Namen?

Der Name „Drogenkäfer“ lässt Sie sich wahrscheinlich eine Apotheke vorstellen, in der Pillenflaschen von winzigen Käfern befallen sind. Dies ist jedoch nicht der Fall. Es wird angenommen, dass diese Käfer ihren Namen aufgrund ihrer Vorliebe für den Verzehr von Kräutern und Pflanzen erhielten, die oft zur Herstellung von Medikamenten verwendet wurden. Drogeriekäfer fressen beispielsweise den hochgiftigen Stoff Strychnin . Sie können jedoch auch Drogeriekäfer in Ihrem Zuhause finden, die sich an Leder, Büchern, Stoffen und Möbeln schlemmen. Diese Käfer sind auch dafür bekannt, Haare zu fressen.

Warum sind Drogeriekäfer ein Problem?

Drogeriekäfer sind besorgniserregend, da sie Nahrungsmittel und Kräuter schädigen. Die Larven dieses Käfers kauen sich durch Nahrung, Kräuter und Pflanzen, hinterlassen Löcher und beschädigen Produkte. Der Schaden macht das Futter unbrauchbar.

Übertragen Drogeriekäfer Krankheiten?

Es wurde nicht festgestellt, dass Drogeriekäfer Überträger einer bekannten Krankheit sind. Sie beißen auch traditionell keine Menschen. Der Hauptgrund, warum der Drogeriekäfer als unerwünschter Schädling gilt, sind die Probleme, die er für Unternehmen und Hausbesitzer verursacht. Da ein Drogeriekäferweibchen mehr als 100 Eier gleichzeitig legen kann, können ganze Chargen von Lebensmitteln und Geschäftsprodukten unverkäuflich werden. Dies bedeutet, dass ein Befall mit Drogeriekäfern in einem Geschäft Geschäftsinhaber Geld kosten kann.

Wie wird man Drogeriekäfer los?

Einen Drogeriekäferbefall loszuwerden ist schwierig. Da sie klein sind und die Weibchen so viele Eier legen, ist es sehr leicht, dass aus einer kleinen Anzahl von Käfern ein großer, unkontrollierbarer Befall wird.

Oftmals gelangen die Käfer durch Waren, die von woanders her eingespeist werden, in die Lebensmittel eines Hauses oder Geschäfts. Drogeriekäfer sind in Massenprodukten wie Samen oder sogar Trockenfutter für Haustiere weit verbreitet. Angesichts der Größe der Bündel, in denen diese Produkte ankommen, können die Käfer eine ganze Weile im Produkt leben, schlüpfen und wachsen, bevor sie entdeckt werden.

Produkte sollten sorgfältig geprüft werden. Sie erkennen die Anzeichen von Drogeriekäfern an winzigen Löchern im Produkt und an der Außenverpackung, die an Schüsse aus einer Schrotflinte erinnern. Ein Sprühregen von winzigen Löchern wird sichtbar sein.

Der beste Weg, Drogeriekäfer loszuwerden, besteht darin, befallene Produkte loszuwerden. Bulk-Produkte können auch mit speziellen Behandlungen behandelt werden. Diese Art der Produktbegasung sollten jedoch nur hochqualifizierte Spezialisten durchführen .

Stellen Sie sicher, dass die Böden gereinigt und abgesaugt werden, um einen Befall zu vermeiden. Achten Sie auf die Zwischenräume in Dielenrissen und Ecken von Schränken. Mäuse und Drogeriekäfer arbeiten oft zusammen. Mäuse lagern und horten Nahrung in Ecken, die nur von Drogeriekäfern gefunden werden.

Vögel können auch Drogeriekäfer ins Haus bringen. Vogelnester können durch die Nahrung, die sie in ihre Nester bringen, befallen werden. Ein Vogelnest, das sich in das Dach eines Hauses oder Gebäudes verkeilt, kann zu Käfern im Inneren führen.