Bekämpfung und Entfernung von

diversen Käferarten

Mehr Infos

Tipps und Strategien zur Käferbekämpfung

Es gibt viele Käfer, die gerne fressen. Sie fressen Nahrung auf den Feldern, auf denen Feldfrüchte angebaut werden, und sie werden die Nahrung auch befallen, wenn sie in einem Silo oder einer Lagereinrichtung gelagert wird. Sie können diesem Essen sogar nach Hause folgen und direkt in Ihrer Speisekammer oder Ihren Schränken landen. Diese Fehler sind als Schädlinge für gespeicherte Produkte bekannt. Wenn Sie ein Unternehmen besitzen, das Lebensmittel zubereitet, lagert oder verarbeitet, können Vorratsschädlinge, die in Lebensmitteln landen, Geld kosten.

Diese Käferarten können Ihr Zuhause oder Ihr Geschäft befallen, sobald sie hineingelangt sind, aber unsere Spezialisten finden den Befall, stoppen die dort vorhandenen Insekten und verhindern, dass sie zurückkommen.

Diese Speisekammerschädlinge leben und vermehren sich in warmen, feuchten Umgebungen, weshalb sie häufig in Küchenschränken zu finden sind. Die meisten dieser Motten- und Käferarten halten keinen Winterschlaf, sodass sie sich schnell vermehren können, wenn der Befall nicht gefunden wird.

Es ist möglich, dass Speisekammerschädlinge durch winzige Ritzen und Spalten in Ihr Zuhause eindringen. Die meisten Vorratsschädlinge landen jedoch in Ihrer Speisekammer durch einen ursprünglichen Befall, der in der Lebensmittelverarbeitungsanlage, dem Lager, dem Lieferfahrzeug oder dem Lebensmittelgeschäft stattfand, in dem Sie Ihre Lebensmittel gekauft haben. Sie sollten Ihre Lebensmittel immer überprüfen, bevor Sie sie lagern oder verwenden. Suchen Sie nach deren Eiern, Bewegungen innerhalb der Schachtel oder Verpackung, einem lebenden Schädling selbst oder beschädigter Verpackung.

So vermeiden Sie einen Befall

Die ersten Schritte beim Pelz- oder Teppichkäfer bestehen darin, alle nicht zu rettenden Textilien zu entfernen und alles, was möglich ist, gründlich und heiß zu waschen. Saugen Sie dann alle Hinterlassenschaften auf, die Sie von den Teppichkäfern finden können, einschließlich lebender Erwachsener, Maden oder Eier.
Es wird auch empfohlen, dass Sie Teppiche oder Teppiche gründlich mit Dampf reinigen. Damit Sie sicherzustellen, dass alle Spuren der Insekten entfernt haben und die Rückkehr des Befalls vermeiden kann.

Teppichkäfer sind bekanntermaßen schwer loszuwerden, daher ist es oft einfacher und gründlicher, einfach Fachleute für Schädlingsbekämpfung hinzuzuziehen.

Die Bekämpfung von Speckkäfern in gelagerten Produkten umfasst viele Schritte, von denen in erster Linie befallene Produkte oder andere Befallsquellen entdeckt werden (z. B. Ansammlung von verschütteten Lebensmitteln). Der Speisekäfer wird mit einer feuchten Proteinquelle oder größeren Menge toter Insekten in Verbindung gebracht. Ein Experte für Schädlingsbekämpfung kann hilfreich sein, um schwierige Befallsquellen zu finden. Sobald die Quelle entdeckt wurde, muss sie entfernt oder eine Restbehandlung in den Hohlraum angewendet werden, um die Käfer und Larven abzutöten, die sich von der Quelle ernähren.

Die Experten von der IHD Schädlingsbekämpfung beantworten gerne Ihre Fragen und geben wichtige Hinweise zur Entfernung von Speck- und/oder Teppichkäfern (oder anderen unerwünschten Käferarten!).
Käferbekämpfung,Käferbekämpfung Nürnberg
Erste Schritte bei der Käferbekämpfung

Die ersten Schritte beim Pelz- oder Teppichkäfer bestehen darin, alle nicht zu rettenden Textilien zu entfernen und alles, was möglich ist, gründlich und heiß zu waschen. Saugen Sie dann alle Hinterlassenschaften auf, die Sie von den Teppichkäfern finden können, einschließlich lebender Erwachsener, Maden oder Eier.

Es wird auch empfohlen, dass Sie Teppiche oder Teppiche gründlich mit Dampf reinigen. Damit Sie sicherzustellen, dass alle Spuren der Insekten entfernt haben und die Rückkehr des Befalls vermeiden kann.

Teppichkäfer sind bekanntermaßen schwer loszuwerden, daher ist es oft einfacher und gründlicher, einfach Fachleute für Schädlingsbekämpfung hinzuzuziehen.

Die Bekämpfung von Speckkäfern in gelagerten Produkten umfasst viele Schritte, von denen in erster Linie befallene Produkte oder andere Befallsquellen entdeckt werden (z. B. Ansammlung von verschütteten Lebensmitteln). Der Speisekäfer wird mit einer feuchten Proteinquelle oder größeren Menge toter Insekten in Verbindung gebracht. Ein Experte für Schädlingsbekämpfung kann hilfreich sein, um schwierige Befallsquellen zu finden. Sobald die Quelle entdeckt wurde, muss sie entfernt oder eine Restbehandlung in den Hohlraum angewendet werden, um die Käfer und Larven abzutöten, die sich von der Quelle ernähren.

Die Experten von der IHD Schädlingsbekämpfung beantworten gerne Ihre Fragen und geben wichtige Hinweise zur Entfernung von Speck- und/oder Teppichkäfern (oder anderen unerwünschten Käferarten!).

Wissenswertes über Käferarten in Bayern

Käfer gehören zur Insektenordnung Coleoptera. Dies ist die größte Ordnung von Insekten. Es gibt mehr als eine Viertelmillion Käferarten auf der Welt. Allein in Deutschland haben Wissenschaftler mehr als 7.000 Arten identifiziert.

Entwicklung

Käfer entwickeln sich in einem vollständigen vierstufigen Metamorphose-Lebenszyklus (Ei, Larve, Puppe und Erwachsener). Die Länge des Lebenszyklus variiert ebenfalls je nach Typ. Einige entwickeln sich sehr schnell und können jedes Jahr mehr als eine Generation produzieren. Andere, wie einige der Holzbohrenden Käfer, können mehrere Jahre bis Jahrzehnte brauchen, um sich vom Ei zum Erwachsenen zu entwickeln. Die Länge des Lebenszyklus hängt auch von der Futtermenge ab, die den Larven zur Verfügung steht, sowie von den Umweltbedingungen.

Was fressen Käfer?

Sie ernähren sich je nach Art von Pflanzen, kleinen Insekten und tierischen Fasern. Einige Käfer gelten als Schädlinge in Gärten und Feldfrüchten, obwohl einige Arten dem Menschen zugutekommen können, indem sie schädliche Insekten töten. Erwachsene legen ihre Eier oft in der Nähe des Futters ab, das die Larven beim Schlüpfen fressen.

Problemverhalten

Teppichkäferlarven fressen Naturfasern und Federn. Sie beschädigen oft Wolle und andere Stoffe. Andere, wie Nagekäfer, ernähren sich von Harthölzern und Bambus. Diese Schädlinge befallen Möbel und andere Gegenstände aus Holz.

Einige, wie die Mehlkäfer und die Getreidekäfer, greifen Lebensmittel in Privathaushalten an. Sie beschädigen auch Lebensmittel in Produktionsstätten und Geschäften. Einige beschädigen Rasen und Landschaften. Unreife Juni-Käfer, Maden genannt, greifen die Graswurzeln an. Der Ulmenblattkäfer schädigt Bäume, indem er die Blätter frisst.

Nützliche Käfer

Viele Käfer sind nützliche Insekten. Der Marienkäfer ernährt sich von Pflanzenschädlingen wie Blattläusen und Mehlwanzen. Gärtner schätzen diese Insekten und versuchen, sie im Garten zu halten.

Manchmal können Marienkäfer zu Ärgernissen werden. Im Spätsommer und Herbst finden Hausbesitzer Hunderte außerhalb der Häuser. Sie versuchen, während des Winters in Häuser einzudringen, um Schutz zu suchen, oder versuchen, den rauen Bedingungen zu entkommen. 

Wie geht es nach der Käferbekämpfung weiter

Die Kontrolle von Käfern beginnt mit einer gründlichen Inspektion. Jede befallene Lebensmittelverpackung sollte weggeworfen werden. Staubsaugen Sie die Vorratskammer und die Schrankregale richtig gründlich. Dadurch werden Speisereste entfernt. Lagern Sie neue Lebensmittel in versiegelten Behältern, um neuen Befall zu vermeiden.

Die Anwendung von Insektiziden ist der letzte Schritt. Das Insektizid sollte in Risse und Spalten gelangen. Ziel ist es, eventuell versteckte Mehlkäfer zu beseitigen.

Aufgrund der Schwierigkeit dieser Schädlinge ist es ratsam, sich an die IHD Schädlingsbekämpfung zu wenden.

Welche Käferarten finden Sie in Ihrer Speisekammer bzw. Küche

Der Zigarettenkäfer ernährt sich von Tabak, trocken gelagerten Lebensmitteln, Gewürzen, Samen, Körnern und getrocknetem Pflanzenmaterial. Sie wurden auch in Reis, getrockneten Kartoffeln, Paprika, Rosinen, Mäuseköder auf Getreidebasis und getrockneten Strohblumen nachgewiesen.

Ein erwachsener Zigarettenkäfer ist etwa 16 mm bis 32 mm lang und seine Larven sind etwa 16 mm lang und etwas gebogen. Ein Erwachsener hat eine weißliche Farbe mit einem dunkelbraunen bis braunen Kopf. Der Kopf eines Zigarettenkäfers ist seltsam geformt und fast rechtwinklig zum Körper nach unten gebogen, was ihm von der Seite betrachtet ein buckliges Aussehen verleiht.

Aufgrund der Schwierigkeit dieser Schädlinge ist es ratsam, sich an die IHD Schädlingsbekämpfung zu wenden.

Mehlkäfer

Es gibt einige verschiedene Arten von Mehlkäfern, darunter den rostroten Mehlkäfer, den Breithorn-Mehlkäfer und den verwirrten Mehlkäfer. Mehlkäfer kommen häufig in Getreide, Mehl, Bohnen, Kakao, Schokolade, Baumwollsamen, geschälten Nüssen, Gewürzen, getrocknetem Obst und Gemüse sowie getrockneter Milch vor. Einige Mehlkäfer können sich nicht von Vollkornprodukten ernähren.

Mehlkäfer haben eine rotbraune Farbe und eine Größe von bis zu 48 mm. Einige Arten haben Flügel und können fliegen, aber die meisten selten. Alle Arten haben Antennen, aber der Breithornmehlkäfer hat große Mandibeln auf dem Kopf, die das Aussehen von Hörnern vermitteln.

Getreidekäfer

Es gibt einige verschiedene Arten von Getreidekäfern, darunter den Flachkornkäfer, den Fremdkornkäfer, den Kleinkornkäfer, den Handelskornkäfer und den Sägezahnkäfer. Getreidekäfer ernähren sich hauptsächlich von Getreide. Einige Kornkäferarten bevorzugen Hafer, Weizen und Gerste, während andere Haferflocken, Naturreis, Getreide, Trockenfrüchte und Samen bevorzugen.

Kornkäfer haben entweder eine dunkelbraune oder rote Farbe und sind etwa 32 mm groß. Sie sind an ihren schlanken, flachen Körpern zu erkennen.