Tipps und Strategien zur Mardervergrämung

Was tun, wenn Sie einen Marder sichten? Marder vertreiben - aber richtig

Warum ist Marder vertreiben so schwierig? Der Marder ist ein unglaubliches Wildtier, aber in städtischen Gebieten können Marder schwere Schäden anrichten. Steinmarder sind Nagetiere, also nagen sie an allem, was ihnen im Weg steht. Sie können viel Nageschaden anrichten. Bei der IHD-Mardervergrämung haben wir in letzter Zeit einen deutlichen Anstieg der Zahl der Interventionsanfragen im Zusammenhang mit Mardern festgestellt. Aber der Marder ist ein geschütztes Tier in Deutschland und wir können nicht eingreifen, um ihn zu töten.

Das Bundesnaturschutzgesetz legt fest: Marder dürfen zwar verjagt werden, ihnen gesundheitlichen Schaden zuzuführen oder sie gar zu töten, ist aber verboten. Professionelle Kammerjäger wie die der IHD Schädlingsbekämpfung sind in der Lage, die Marder einzufangen und an geeigneten Standorten in die Freiheit zu lassen.

Jetzt kommt die Fa. IHD ins Spiel. Sie müssen nicht mit einem Marder unter einem Dach leben. Wenn uns anrufen, bekommen Sie rasche Hilfe durch einen unserer Wildtierexperten. Unsere geschulten Techniker sind Problemlöser.

Unsere Mardervergrämung ist hart für Marder, aber sicher für Sie, Ihre Familie und Ihre Haustiere. 

Gut zu Wissen: Mardervergrämung

Welche Schäden verursachen Marder am Haus

Steinmarder können sehr gut klettern und über zwei Meter weit springen. Bäume oder die Fallrohre von Regenrinnen nutzen sie als Kletterhilfen und erklimmen so die Hauswand. Laut dem Fachmagazin “Wild und Hund“ können die Tiere sogar ganz ohne Kletterhilfe kurze Strecken an einer Rauputzwand empor klettern, um bis zum Dach zu gelangen und dort einen Weg ins Hausinnere zu suchen. Öffnungen von etwa sieben bis acht Zentimeter Durchmesser reichten dafür aus. “Es muss nicht immer ein Schlupfloch sein, um unters Dach zu gelangen“, sagt Derk Ehlert, Wildtierbeauftragter der Stadt Berlin. Ein Marder könne sogar einen schweren Dachziegel hochdrücken, um unter diesem hindurch zu schlüpfen.

Es ist nicht einfach, einen Marder aus seinem neu besiedelten Revier zu vertreiben – daher sollten Sie am besten rechtzeitig Vorkehrungen treffen, die ihn am Eindringen hindern. Achten Sie darauf, dass Ihr Haus rundum marderdicht ist: Vor allem die Dächer älterer Gebäude sind oft nicht isoliert, zudem ist die Zone zwischen Dach und Beton- oder Holzdecke meist unzureichend abgedichtet. Wenn Sie einen solchen Altbau sanieren, sollten Sie alle potenziellen Marderzugänge vor dem Isolieren mit engmaschigem Drahtgeflecht sichern. Beachten Sie dabei, dass dem Steinmarder als Durchschlupf ein Loch mit fünf Zentimetern Durchmesser reicht.

Wie mache ich meinen Dachboden mardersicher?

Bevor der Dachboden "mardersicher" gemacht werden kann, sollte der Marder auf tierschutzgerechte Weise eingefangen werden. Dafür ist die Hilfe einem unserer Techniker empfehlenswert, da der Marder dem Jagdschutz untersteht. Dieser bringt das benötigte Knowhow für die Entfernung des Marders mit. Meistens stellen unsere Techniker vor Ort eine spezielle Marderfalle mit einem Köder auf.

Hat die Falle erstmal zugeschnappt, sollte schnell gehandelt werden, denn es dauert es nicht lange, bis der nächste Marder den frei gewordenen Unterschlupf entdeckt und sich breit macht. Daher sollten alle Schlupflöcher zum Dachboden verschlossen werden. Dies geht am besten mit einem engmaschigen Drahtzaun. Dazu sollte man beachten: Dem nachtaktiven Einzelgänger reicht bereits ein Zugang von nicht mal fünf Zentimetern Durchmesser.

Welche Schäden verursachen Marder im Garten

Steinmarder wandern oft in Gärten, um Nahrung zu finden. Sie fressen fast alles Essbare im Garten. Denken Sie an Insekten an Kaninchen und an Äpfel an Vogelfutter. Sorgen Sie bei Verdacht auf Marderbelästigung für eine fachgerechte Abschirmung von Futter (Rückständen) und einen geschützten Schutz Ihrer Tiere in geschlossenen Buchten. Sie halten sich im Allgemeinen von Hunden und Katzen fern.

Es ist nicht einfach, einen Marder aus seinem neu besiedelten Revier zu vertreiben – daher sollten Sie am besten rechtzeitig Vorkehrungen treffen, die ihn am Eindringen hindern. Achten Sie darauf, dass Ihr Haus rundum marderdicht ist: Vor allem die Dächer älterer Gebäude sind oft nicht isoliert, zudem ist die Zone zwischen Dach und Beton- oder Holzdecke meist unzureichend abgedichtet. Wenn Sie einen solchen Altbau sanieren, sollten Sie alle potenziellen Marderzugänge vor dem Isolieren mit engmaschigem Drahtgeflecht sichern. Beachten Sie dabei, dass dem Steinmarder als Durchschlupf ein Loch mit fünf Zentimetern Durchmesser reicht.

Wie schütze ich mein Auto vor Marderfrass

Im Haus stellt der Marder meist nur eine Lärmbelästigung dar. Doch  am Auto drohen erhebliche Schäden. Wenn die Tiere die Schläuche mit dem Kühlwasser anbeißen, kann es oftmals richtig teuer werden. Schäden am Motor durch Überhitzung sind die Folge. Für Experten ist Ursache dieses Verhaltens noch rätselhaft. Warum sich Marder in den Motorraum von Autos verkriechen, wird derzeit vom ADAC und Audi erforscht. Wahrscheinlich werden sie von der Abwärme des Motors angezogen.

Wer schon einmal einen Marder im Auto hatte, muss mit weiteren Schäden rechnen - denn Marder sind Wiederholungstäter. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Der Marder markiert das Auto als sein Revier, sodass andere Marder in Zukunft ihre eigene Duftmarke hinterlassen wollen.

Welche Schäden verursachen Marder am Auto

Beim Marderbefall im Auto sind folgende Spuren zu erkennen. Der Vierbeiner nagt die weiche Kunststoff- und Gummiteile, wie Zündkabel, Stromleitungen, Brems- oder Kühlschläuche an und hinterlässt Fellfetzen, Kotspuren oder Essensreste. Ein Blick unter die Motorhaube genügt meist schon zur Feststellung des Marder-Problems. Dabei sollte man lieber einmal zu viel nachschauen, als dass der Schaden erst dann bemerkt wird, wenn es zu Komplikationen beim Autofahren kommt.

Die Folgen können Kurzschlüsse, defekte Katalysatoren und sogar Motorschäden sein. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Bremsversagen oder Autobrand. Der wohl bekannteste Auto-Schädling ist wohl der Marder. Er sucht vor allem Schutz im warmen Motorraum. Riecht er Rivalen, beißt er Kabel, Schläuche und Dämmmatten an. Die Folgen können fatal enden, wenn beispielsweise die Bremsleitung betroffen ist.  Die Bissstellen sind oft nicht auf den ersten Blick sichtbar, da die kleinen Zähne nur winzige Löcher hinterlassen“, erklärt der Techniker. 

Warum sollte ich einen Fachmann beauftragen, wenn ich mich selbst darum kümmern kann?

Schädlinge sind ein widerstandsfähig und sind geschickt darin, sich an Orten zu verstecken und an Stellen in ein Haus einzudringen, an denen Sie nie denken würden. Ein Schädlingsbekämpfungsexperte weiß, wo er nach Schädlingen suchen muss, und gibt fachkundige Empfehlungen, was zur Vorbeugung oder Beseitigung von Schädlingen erforderlich ist. 

Wie lange dauert es nach der ersten Behandlung, bis man Ergebnisse sieht?

Die Ergebnisse variieren je nach Art des Schädlings, den Behandlungsmethoden und den verwendeten Produkten. Beispielsweise sind sofortige Ergebnisse zu sehen, wenn ein Wespennest entfernt wird. Bei der Verwendung von Ködern für Ameisen, Nagetiere und Schaben dauert der Prozess jedoch länger, da die Schädlinge das Produkt aufnehmen müssen, damit es wirksam ist. 

Wenn es kein Marder ist, welches Tier macht dann die Geräusche am Dachboden?

Ebenso wie Marder sind Fledermäuse, Waschbären,  Siebenschläfer, andere Marderarten (Iltis oder Hermelin), Eichhörnchen Vögel und selbst Mäuse oder Ratten sind gut darin, Wege in Häuser und Gebäude zu finden, typischerweise durch Lücken und Löcher in Verkleidungen oder Dächern oder sogar durch bröckelnde Ziegel oder Mörtel.

Unabhängig davon, wie Tiere auf Ihren Dachboden gelangt sind und um welche Art es sich handelt, verfügen unsere Wildtierfachleute über das richtige Wissen und die neuesten Technologien, um sie zu beseitigen und ihre Rückkehr zu verhindern

Eine schädlingsfreie Umgebung ist nur einen Anruf entfernt

Wenn Schädlinge in Ihr Haus eingedrungen sind, ist schnelles Handeln für die Sicherheit Ihrer Familie von entscheidender Bedeutung. IHD Dienstleistungen KG bietet Schädlingsbekämpfung an, die Ihren Befall rasch beseitigen und Ihnen gleichzeitig helfen, Maßnahmen zu ergreifen, um zukünftigen Befall zu vermeiden.

Wenn Sie sich Sorgen über Schädlinge in Ihrem Haus machen, bieten wir Ihnen die Schädlingsbekämpfungslösungen, die Sie benötigen, um eine schädlingsfreie Umgebung in Ihrem Haus zu schaffen. Kontaktieren Sie uns unter 0911 / 431 99 50, um einen Termin zu vereinbaren und nützen Sie unsere breite Palette an effektiven Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen für Ihren Haushalt.  

© Copyright 2020 IHD Dienstleistung KG. All rights reserved