Gut zu wissen: Wespen

Es ist schwierig zu verhindern, dass stechende Insekten in und um Ihr Haus Nester bauen, insbesondere wenn die von ihnen gewählten Standorte unauffällig oder außer Sichtweite sind. Haustraufen, Terrassen, Spielhäuser, Schuppen, Bäume, Sträucher, Dachböden, Untergrund, Mauerhohlräume, Kaminabzüge, Pflanzgefäße, Scheunen und Garagen sind nur einige der Bereiche, die oft übersehen werden – sodass ein einst kleiner und nicht bedrohliches Nest ziemlich groß und erschreckend werden. Allerdings müssen stechende Insekten nicht beängstigend sein. 

Mit unseren hilfreichen Tipps, Expertenratschlägen und Brancheneinblicken sind Sie auf dem besten Weg, das Stechrisiko für Sie und Ihre Familie zu verringern. 

Warum werden stechende Insekten von meinem Haus angezogen?

Stechende Insekten können aus verschiedenen Gründen von Ihrem Zuhause angezogen werden. sie suchen Schutz, Nahrung oder Nestbaumaterial. Wenn Sie herausfinden, warum stechende Insekten von Ihrem Zuhause angezogen werden, können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht verringern.

Identifizieren von Risikofaktoren

Unterschlupf: Verlassene Tierhöhlen und -strukturen sowie Baumhöhlen und andere überdachte Bereiche bieten perfekte Unterschlupf. An solchen Orten können sich stechende Insekten oft gut etablieren, wodurch der Bienenstock und die Kolonie an Größe wachsen können.

Nahrung: Waldgebiete, überwucherte Landschaftsgestaltung, Teiche, Springbrunnen und Tümpel ziehen andere Insekten an und bieten die perfekte Mahlzeit für Hornissen, Wespen und Gelbwesten. Pflanzen, Bäume und Sträucher, die Nektar produzieren, sowie Komposthaufen und Müll ziehen ebenfalls stechende Insekten an.

Baumaterialien für Ihre Nester: Stechende Insekten, die Pappmaché wie Wespennester bauen, können ihre Baumaterialien aus freiliegendem und unbehandeltem Holz wie Holzterrassenmöbeln, Pflanzkästen, Hausverkleidungen, Spielsets und mehr sammeln.      

Alle Risikofaktoren anzugehen und die Attraktivität Ihres Hauses insgesamt zu verringern, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die Beauftragung eines Schädlingsbekämpfungsunternehmens, das auf die Bekämpfung von Wespen spezialisiert ist, kann jedoch eine sicherere Lösung sein. Ein Spezialist kann die Situation einschätzen, neue oder etablierte Nester behandeln und helfen, die Rückkehr stechender Insekten zu verhindern – und Sie, Ihre Familie und Ihre Haustiere vor Gefahren schützen.

5 Tipps, um zu verhindern, dass stechende Insekten Nester in und um Ihr Zuhause bauen

  1. Das Versiegeln von Einstiegspunkten in Ihr Zuhause (Dachboden, Kriechkeller, Unterdeck usw.) hält nicht nur stechende Insekten, sondern auch andere Schädlinge fern.
  2. Reduzieren, verlegen oder entfernen Sie blühende Pflanzen, Sträucher und Bäume von Ihrem Grundstück, die zu stechenden Insekten locken. Wenn Sie einen Außenbereich für Unterhaltung haben, z. B. einen Pool, einen Sportplatz, eine Terrasse oder eine Terrasse, sollten Sie eine Landschaftsgestaltung in Betracht ziehen, die Bienen und Wespen abwehrt und das Risiko verringert, gestochen zu werden.
  3. Streichen oder versiegeln Sie Holz, das abblätternde Farbe hat oder unvollendet ist, und lagern Sie Brennholz außerhalb des Hauses. Terrassen, Baumhäuser, Spielhäuser, Zäune, Möbel, Pflanzkästen, Sandkästen und Häuser bieten hervorragende Quellen für Bienenstockbaumaterialien.
  4. Stehendes Wasser zieht Insekten an, von denen sich stechende Insekten ernähren. Die Reduzierung von stehendem Wasser kann helfen, die Nahrungsquelle einer Hornisse  und Wespe zu reduzieren.
  5. Essen im Freien kann sofort stechende Insekten anlocken. Um sie davon abzuhalten, dein Essen zu fressen, platziere stechende Insektenfallen und schaffe einen entfernten Umkreis um den Bereich. Die Fallen können stechende Insekten davon abhalten, nach Ihren Speisen und Getränken zu suchen, indem sie eine einfache Alternative bieten. Einmal in der Falle, können sie nicht mehr herausfliegen.

Was auch immer Ihre Situation ist, ob groß oder klein, wenn es um stechende Insekten geht, nehmen Sie die Sache nicht selbst in die Hand und riskieren Sie, gestochen zu werden. Es ist Zeit, Ihr Zuhause zurückzuerobern und die IHD Schädlingsbekämpfung ist hier, um Ihnen zu helfen. Seit den 1980er bieten wir zufriedenen Einwohnern und Unternehmen in Ihrer Stadt und im gesamten Franken effektive Dienstleistungen zur Bekämpfung von stechenden Insekten und allgemeinen Schädlingen. Rufen Sie uns unter 0911 431 99 50,  um einen  Kostenvoranschlag zu erhalten und mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren.

Häufig gestellte Fragen zu stechenden Insekten

Einige sind es – viele sind jedoch Bestäuber und stechen nicht, wenn sie nicht provoziert werden.

DIY-Sprays können die Agressionen verschlimmern und zu einem Angriff führen. Es kann auch ineffektiv und teuer sein. Over-the-counter-Produkte können kurzfristig wirken, können aber nur Insekten bekämpfen, die zum Zeitpunkt der Behandlung vorhanden sind. Insekten, die sich während der Behandlung außerhalb des Nestes befinden, sind nicht betroffen. Folglich besteht das Problem weiterhin.

Meiden Sie Wespennester am Nachmittag, wenn die Aktivität erhöht ist. Am frühen Morgen und am späten Abend sind sie am wenigsten aktiv. Überqueren Sie niemals den direkten Weg zwischen dem Insekt und dem Eintritt in dem Nest, sie werden es als Bedrohung für den Wespenstaat ansehen.

Bei Hornissen bitte beachten!
Die Hornisse genießt den gesetzlichen Status „besonders geschützt“, der im Bundesnaturschutzgesetz und in der Bundesartenschutzverordnung verankert ist. Dieser Schutzstatus gilt nicht für Wespen. Es ist daher verboten den Hornissen nachzustellen, sie anzulocken, zu fangen oder zu töten. Auch Hornissennester, oder Teile davon, dürfen nicht ohne Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde entfernt werden

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 0911 / 431 99 50 zur Verfügung