Häufige Schädlinge bei Haustiere

dogs 5021084 640

Schädlingsbekämpfung ist für Mensch und Tier wichtig

Flöhe, Zecken und andere Schädlinge können aufgrund des potenziellen Risikos von viralen, bakteriellen oder parasitären Infektionen für Tiere schädlich sein. Einige dieser Krankheiten und Viren können tödlich sein oder lebenslange Komplikationen verursachen, die das Leben Ihres Tieres weniger angenehm machen können. Hier sind einige der häufigsten Schädlinge für Haustiere – einige, die Sie wahrscheinlich kennen, und einige, die Sie überraschen könnten.

Flöhe piesacken Hunde und katzen

Flöhe ernähren sich von Blut und wählen oft Hunde und Katzen als eine ihrer bevorzugten Blutquellen. Sie vermehren sich schnell, sodass es schwer ist, sie fernzuhalten, sobald sich ein einzelner Floh im Fell Ihres Haustieres festklammert. Flöhe können Hunderte von Metern von Wirt zu Wirt springen, dadurch ist es für Hunde oder Katzen einfach, durch andere Tiere oder der Umgebung mit Flöhen in Kontakt zu kommen.    

Bei Zecken lauert die Gefahr

Zecken ähneln Flöhen in der Art, dass beide Hunde und andere Haustiere als Nahrungsquelle für Blut verwenden. Weibliche Zecken sind besonders schädlich, da sie ein Toxin freisetzen können, das Ihr Haustier möglicherweise lähmen kann.

Die Floh- und Zeckenbekämpfung sollte beim erstmaligen Erkennen eines Befalls ernst genommen werden, da dies zu ernsthafteren gesundheitlichen Bedenken führen kann.
Lebewesen wie Zecken und Flöhe sind offensichtliche Schädlinge, aber welche anderen Schädlinge können Ihren pelzigen Freund befallen?

Zu den häufigsten Schädlingen neben Flöhen und Zecken, die Haustiere schädigen, gehören Kakerlaken, Ameisen und Mücken. Diese Schädlinge können sowohl in Ihrem Haus leben, wo Ihr Haustier schläft und sich entspannt, als auch draußen, wo es spielt und rennt. Egal, ob Ihr Haustier drinnen oder draußen lebt, es gibt wirklich kein Entkommen vor diesen lästigen Kreaturen. 

5 Möglichkeiten, Schädlinge mit Ihren Haustieren zu verhindern

Kakerlaken und andere Ungeziefer können bei der versehentlichen Fressen für Ihr Haustier schädlich sein. Darüber hinaus stellen sie ein Risiko dar, das Futter oder das Wasser Ihres Haustieres zu verunreinigen. Sie tragen nicht nur verschiedene Bakterien und Krankheiten mit sich herum, die für den Menschen schädlich sind, sondern auch Parasiten, die bei Tieren Magenwürmer verursachen können.

Ameisen können bei Haustieren zu Müdigkeit führen

Die meisten Ameisenbisse sind harmlos. Allerdings Feuerameise Bisse kann zu schweren Folgen führen, die nachhaltige Auswirkungen auf Ihre Familie und Haustiere haben. Feuerameisengift kann für kleinere Tiere und Menschen mit bekannten Allergenen unangenehm sein. Bei Bissen von Feuerameisen kommt es häufig zu allergischen Reaktionen. Diese versprühen mit dem Biss zusammen ein Gift, die sogenannte Ameisensäure. Durch das injizierte Gift in der Regel deutlich schmerzhafter. Rötungen und Schwellungen, sowie ein starker Juckreiz, sind fast immer die Folge. Ebenso wie Müdigkeit.

Kakerlaken übertragen Parasiten auf Mensch und Tier

So sehr wir sie auch lieben, unsere Hunde und Katzen können oft die Quelle unserer Schädlingsprobleme sein – sei es durch Flöhe und Zecken auf ihrer Haut, Kakerlaken, die von ihrem Essen angezogen werden, oder sogar Wildtiere, die ins Haus gebracht werden. Es ist jedoch möglich, einige Schritte zur Vorbeugung und Beseitigung von Schädlingen zu unternehmen, damit Sie Ihre ganze Familie (einschließlich Haustiere) schützen können!

 

Hier sind ein paar einfache Dinge, die Ihrem Haustier (und Ihrem Zuhause!) helfen, Schädlings-frei zu bleiben:

Haben Sie ein Problem mit Schädlingen? Wir helfen Ihnen, Ihr Zuhause, Ihre Familie und sogar Ihre Haustiere gesund und glücklich zu halten!